Dienstag, 20. Juli 2010

Neues Album von Richard Ashcroft

Ashcroft allprächtig

Essen. Der König des Britpop und Ex-Verve Frontman Richard Ashcroft bringt mit „RPA & The United Nations Of Sound“ sein viertes Solo-Album raus. Es ist ein weiteres Glanzstück voller Soul-, Funk- und Hiphop-Elemente, das sich hören lassen kann.

Seit Januar macht Richard Ashcroft seine Fangemeinde wuschig: Sieben Monate lang war lediglich der Lust auf mehr machende Song „Are You Ready?“ auf der Internetseite des Ex-Verve-Sängers zu hören, dann folgte eine kurzfristig angesetzte Live-Mini-Tour im Juni und nun das neue Album „RPA & The United Nations Of Sound“ (EMI). Was seit dem 16. Juli in schlichtem Cover in den Regalen steht, bietet zwölf gut aufeinander abgestimmte Lieder, die sich keinen Deut um Genre-Grenzen kümmern.

Der König des Brit-Pop, Richard Ashcroft („Bitter Sweet Symphony“), mischt auf seiner Reise zu den Wurzeln des Rock’n’Roll unbekümmert Soul, Funk und HipHop-Elemente. Dem chronisch melancholischen Song-Writer-Genie gelingen mit „Good Loving“ oder dem lässigen „Life Can Be So Beautiful“ (zusammen mit Kaye Fox ) gar an­steckend optimistische Lieder. Ähnlich gut gelaunt kommt die erste Single-Auskopplung „Born Again“ daher.

R&B-Einflüsse

Eine Wiedergeburt oder ein Comeback von Richard dem Prächtigen ist dieses Album nicht. Der Brite war nie weg. Nach etlichen Projekten und einer als Intermezzo angelegten Wiedervereinigung mit „The Verve“ hat er sich für sein viertes Solo-Album eine neue Band und den HipHop-Produzenten „No ID“ (Jay-Z) ins Studio ge­holt. Beim Song „How Deep Is Your Man“ könnte man sogar wetten, John Lee Hookers Geist sei gleich mit gebucht worden.

Die psychedelischen Echo-Effekte sind verstummt, die Geigenarrangements bescheidener geworden, die R&B-Einflüsse vor allem an den jaulenden Wah-Wah-Gitarren auszumachen. Der Rest sind fein eingestreute gospelähnliche Gesänge in einem Album, das ein weiteres Glanzstück im Schaffen des Briten mit den markanten Stimme und der Geisteshaltung eines urbanen Hippis darstellt.

Ach ja: Ashcrofts „Are You Ready?“, das ist nichts weniger als eine Rock-Hymne.

Text: Nikolaos G e o r g a k i s, erschienen am 16. Juli 2010
in der Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung (NRZ)
Fotos: Emi-Music

Video zur ersten Single-Auskopplung "Born Again"
Offizielle Internet-Seite von Richard Ashcroft

Keine Kommentare: